Träume leben!

Kunststofffolie statt Papier: das Fenster in den Banknoten verhindert, dass diese einfach fotokopiert werden können
Kunststofffolie statt Papier: das Fenster in den Banknoten verhindert, dass diese einfach fotokopiert werden können

Tatsächlich wahr! Nach nicht einmal zwei Monaten in Australien habe ich bereist eine Jobzusage! Zukünftig werde ich mich als Technischer Projektmanager dem Drucken von Geld widmen! Mein neuer Arbeitgeber stellt eine Kunststofffolie her, die anstelle von Papier als Substrat für Banknoten eingesetzt wird. Vorteile der Kunststofffolie sind eine deutlich erhöhte Lebensdauer und Fälschungssicherheit. Und genau deswegen wollen die jetzt auch ganz viele andere Notenbanken in aller Welt einführen.

 

Für uns beginnt damit eine neue Phase in Australien und es ist an der Zeit für einen kleinen Rückblick. Denn genau die Frage ‚Finde ich denn auch einen neuen Job?’ ist ja schließlich die, über die man sich in der Regel am meisten Gedanken macht, wenn man so wie wir einen ‚Bruch in seinem Lebenslauf’ plant.

 

Wie ist es uns also ergangen, nachdem wir Ende März Münster verlassen haben? Wir haben knapp zwei Monate Urlaub in Südamerika gemacht und waren dann noch bis zum 14. Juni in Deutschland, wo wir uns von Freunden und Verwandten verabschiedet haben. Über Kuala Lumpur sind wir am 18. Juni in Australien angekommen und haben uns zunächst knapp zwei Wochen Zeit genommen, um uns Melbourne anzuschauen und erste wesentliche Dinge zu regeln. Danach habe ich begonnen einen australischen Lebenslauf zu schreiben und am 7. Juli meine erste Bewerbung abgeschickt. Bis zur telefonischen Zusage am 1. August sind dann gerade einmal dreieinhalb Wochen vergangen! Eine weitere Woche später genau am 8. August halte ich den unterschriebenen Vertrag in den Händen.

 

Natürlich ist das so sehr vereinfacht dargestellt und es steckt einiges an organisatorischer Arbeit drin, damit dann tatsächlich auch alles so glatt läuft. Und ein bisschen Glück gehört letztendlich sicherlich auch dazu.

Trotzdem ist für uns klar: wenn man etwas wirklich will, dann sollte man sich nicht von irgendwelchen Zweifeln, Wenns, Abers, oder Vielleichts abhalten lassen. Vielmehr sollte man im Leben ab und an auch mal ein Risiko eingehen, um seine Träume zu leben. Genau wie meine Cousine Eva und ihr Freund Lukas uns das so wunderbar vorgemacht haben (siehe http://traeumeleben.jimdo.com/) oder unsere Freunde Katrin und Lars, die vor zwei Jahre den gleichen Weg wie wir gegangen sind, allerdings auf einem anderen Kontinent...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Mücke (Samstag, 10 August 2013 16:46)

    Unglaublich - ist es das was gewünscht ist -den Job meine ich?
    Ich wünsche den optimalen Erfolg !
    Was hat Heike jetzt vor?
    Es bleibt spannend!
    Carpe Diem :-)
    Mücke

  • #2

    David R. (Sonntag, 11 August 2013)

    Herzlichen Glückwunsch, Holger! Ich wünsche viel Spaß (und gerne auch Erfolg ;) )beim neuen Job! Wer kann schon von sich behaupten, das Geld in unserer Welt besser zu machen...? Wann geht es los?

  • #3

    Holger (Sonntag, 11 August 2013 08:03)

    Hallo Mücke!
    Danke! Danke! Hatte am Donnerstag schon ein erstes Treffen mit meinem neuen Chef und freue mich riesig auf den neuen Job!!!

  • #4

    Holger (Sonntag, 11 August 2013 08:05)

    Hallo David!
    Danke für die Glückwünsche! Los geht’s am 29. August. Geld besser machen… So könnte man es schön auf den Punkt bringen. ;-) Werde ich mir merken!

  • #5

    Susanne (Dienstag, 13 August 2013 13:33)

    Toll, ich freu mich für euch, da habt ihr ja einen tollen Start!! Lese total gerne euren Blog, da können wir Daheimgebliebenen ein bisschen Abenteuerlust abkriegen! Herzliche Grüße auch von Stefan, liebe Grüße aus dem Ruhrpott!!