Von Weintrauben und Beuteltieren

Wellensittich
Wellensittich

Wusste hier eigentlich jemand, dass der Wellensittich eine australische Erfindung ist? Wir nicht… Hatten wir uns zwar auch noch nie Gedanken drüber gemacht, aber wenn man sich den kleinen, zerbrechlichen Vogel so anschaut, kann man sich fast nicht vorstellen, wie er gerade im Outback überleben soll. Tatsächlich ist er aber im gesamten Inneren des australischen Kontinents heimisch. Nur an der Küste findet man ihn nicht. Seltsamer Vogel. Wir machen es ja genau umgekehrt! ;-)

 

Aber das ist eigentlich noch gar nichts. In Australien gibt es nämlich noch viel seltsamere Vögel, z.B. den Lyrebird. Der schleift riesig lange Schwanzfedern hinter sich her, scharrt im Boden und imitiert dabei alle möglichen Geräusche. Angeblich sogar Kettensägen, wie uns Dorothée und Jens begeistert versichert haben. Die beiden sind begeistertet Hobby-Ornithologen und wir haben sie am Sonntag gemeinsam mit Vanessa eine gute Stunde nördlich von St. Kilda im Healesville Sanctury getroffen (was in keinster Weise zufällig war ;-)).

Dort präsentiert sich das Who-is-Who der australischen Flora. Die Klassiker Känguru (unschlagbar), Koala (erstaunlich aktiv) und Emu oder einige der gefürchteteren australischen Einwohner, die Top Drei der giftigsten Schlangen der Erde. Oder meinen ganz besonderen Liebling: der Tasmanische Teufel. Grrrr!!! Vermutlich soll es bedrohlich wirken, wenn er die Schnauze aufreißt. Ich finde es aber einfach nur niedlich!

 

Tasmanischer Teufel
Tasmanischer Teufel

Wobei der Wassergraben zwischen ihm und uns durchaus seine Berechtigung hat. Der Tasmanische Teufel ist der größte noch lebende Raubbeutler, äußerst aggressiv und hat den stärksten Biss unter den Säugetieren. Er lebt ausschließlich auf Tasmanien und ist vom Aussterben bedroht. Das liegt aber ausnahmsweise mal nicht am Menschen, sondern an einer sehr rätselhaften Krebserkrankung, die die Nase befällt und sich rasend schnell unter den Tieren ausbreitet.

Genauso niedlich wie die Teufel waren die Wombats, auch wenn sie den ganzen Tag nur gepennt haben. Und natürlich Heikes Favoriten, die Echidnas, die genau wie die Platypüsse zur seltsamen Gattung der Kloakentiere gehören. Oder ist der Plural von Platypus "Platypen"? In diesem Punkt konnten wir uns nicht abschließend einigen.

 

Worauf wir uns aber nach knapp fünf Stunden!! im Sanctuary problemlos einigen konnten war, dass es an der Zeit war, uns den Nachmittag lang mit der zweiten Attraktion in der Umgebung zu befassen: dem Wein! Das Healesville Sanctury liegt nämlich mitten im Yarra Valley, einer lieblich hügligen Landschaft, die vor allem für seine unzähligen Winerys bekannt ist. Wie z.B. Oakridge Wines, ein hypermordenes Gebäude mitten zwischen den Weinbergen, wo zum Pinot noir praktischerweise auch gleich noch ein Menu angeboten wird. Nach Wahl mit Erdnussbutter-Schokoladen-Parfait als Nachtisch! Leider war ich zu gierig, um es zu fotografieren. ;-)

 

Von Oakridge aus, so war der Plan, wollten wir uns auf der Suche nach einer geeigneten Lokalität für Dorothées bevorstehenden Geburtstag dann durch die diversen Winerys zurück nach Melborune trinken. Das klappte zunächst auch hervorragend. Der Wein war lecker und die Landschaft wunderbar. Bereits bei der zweiten Winery wurden wir dann aber leider von der fortgeschrittenen Uhrzeit übelst ausgebremst. Kein Wein nach fünf. :-(

 

Naja, Was soll’s? No worries! Call it a day und nachdem wir jetzt schon im Süden und Norden von Melbourne waren, könnte es nächstes Wochenende ja dann mal Richtung Westen gehen. ;-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Reinhard (Freitag, 20 September 2013 14:43)

    Und ich habe gedacht Wellensitiche stammen von den Canarischen Inseln...

  • #2

    Katie (Donnerstag, 26 September 2013 23:53)

    Mensch, man lernt ja nicht aus - noch nix von Echidnas gehört.Und da ich schon nen tasmanischen Teufel habe, würd' ich Koala Nr. 2 ordern - wo ist das Formular? :-)
    Hey und wenn Ihr Euch durch eine repräsentative Weinauswahl getestet habt, schreibt doch mal einen Erfahrungsblog - australischer Wein ist ja gottseidank auch im internationalen Handel zu erwerben! Cheers!

  • #3

    Mücke (Freitag, 27 September 2013 06:37)

    Das ist ja wieder einmal hochinteressant !
    Wie ist denn der Wein zu beurteilen- gibt es auch gute weisse Weine?
    Welche Trauben werden dort angebaut?

    Que aproveche y salud,

    Mücke

  • #4

    Heike (Sonntag, 29 September 2013 08:58)

    Hallo Katie,
    ich würde mir das gut überlegen mit dem Koala. Der ist nämlich ziemlich verfressen und du wirst allerhand zu tun haben, um ihm mehrmals am Tag frischen Eukalyptus präsentieren zu können. Bin mir auch nicht so sicher, ob der bei euch wächst und gedeiht. Und die Sache mit dem Zoll könnte auch schwierig werden ;-)...

  • #5

    Heike (Sonntag, 29 September 2013 09:12)

    Also bei Wein kenne ich mich ja leider gar nicht aus! War auch der Fahrer und habe mich bei der Weinprobe entsprechend zurück gehalten. Es gibt ganz bestimmt auch sehr gute weiße Weine, aber welche Trauben hier angebaut werden?? - Da muss ich passen! Holger wird bestimmt irgendwann mal eine kleine "Wein-Abhandlung" schreiben. Bis dahin müssen wir aber eventuell noch ein paar Erfahrungen sammeln... :-)

  • #6

    Mücke (Montag, 30 September 2013 12:16)

    Danke Heike,
    ich bleibe neugierig so lange.
    Wie sieht Dein Alltag aus?
    Danke dafür das ihr uns so teilhaben lässt.

    Un abrazo,
    Mücke

  • #7

    Heike (Donnerstag, 03 Oktober 2013 21:43)

    Hallo Mücke,
    mein Alltag beschäftigt sich im Moment insbesondere mit der Suche einer neuen Wohnung. So einfach es bei der ersten Wohnung war, so schwierig gestaltet es sich bei der Suche einer zweiten, unmöblierten Wohnung. Die Preise sind horrend, die Qualität miserabel. Ich hoffe, es ergibt sich in Kürze noch irgendetwas, so dass ich mich dann auch endlich mal mit der Jobsuche beschäftigen kann...

    Sonnige Grüße nach Spanien,
    Heike