Busch und Meer

Wer sich zufällig gerade in Melbourne befindet und noch ein paar Anregungen für einen Wochenendausflug braucht, der ist hier genau richtig. Hier unsere Empfehlungen aus den letzten Monaten:

Brisbane Ranges

 

Das war mal ein richtiges Buscherlebnis! Von der ehemaligen Goldgräberstadt Steiglitz aus haben wir uns durch den Sutherland Creek und in das australische Hinterland geschlagen. Das muss man sich so ähnlich vorstellen wie bei Crocodile Dundee, zumindest fast. ;-) Auf jeden Fall eine tolle Wanderung und zum Abschluss gab es sogar das obligatorische Känguru!

Werribee Open Range Zoo

 

Auf halbem Weg zur Great Ocean Road liegt am Rande des Freeways der Weeribee Open Range Zoo. Als begeisterte Anhänger des Healesville Sanctuarys wollten wir da schon lange mal hin. Im Nachhinein betrachtet war es zwar schon ganz ok, allerdings so richtig passen tut ein afrikanisches Safarierlebnis nach Australien nicht. Die Fotos sind trotzdem gut. ;-)

Portsea Ocean Walk

 

Vor einigen Monaten haben wir die wunderbare Küste zur Bass Strait am Cape Schank entdeckt (siehe Herbst in Melbourne). Die wollte nun weiter vermessen werden. Dass wir dabei auch auf die Sphinx treffen würden, damit hatten wir allerdings nicht gerechnet.

Bells Beach

 

Knapp vorbei ist auch daneben… Obwohl wir jedesmal auf dem Weg zur Great Ocean Road direkt daran vorbeifahren, hatten wir uns das Herz des australischen Surfens (ok, vermutlich werden jetzt alle Sydneysider empört aufschreien und was von Bondi Beach oder ähnlichem faseln, aber wen stört das schon… ;-) ) bisher noch nicht angeschaut. Daher war es mal an der Zeit im kleinen Torquay (knapp 15000 Einwohner), wo Weltmarken wie Rip Curl und Quicksilver zu Hause sind, einen Café Latte zu trinken und vor allem am Bells Beach entlangzuschlendern. Laut Patrick Swayze (an dieser Stelle sei allen der Film “Point Break” empfohlen) findet man hier bei Sturm über der Antarktis die perfekte Welle…

Williamstown

 

Neben St. Kilda ist Williamstown die vielleicht bekannteste direkt an der Bay gelegene Melbourner Suburb. Grund genug, sich das mal genauer anzuschauen. Fazit: Jaahh, schon ganz nett und der Blick auf die Skyline absolut grandios, aber eben nicht St. Kilda...

The Rip
The Rip

Bellarine Peninsula

 

Das eine Ende der Bay, die Mornington Peninsula, das hatten wir ja schon relativ am Anfang unserer Zeit in Melbourne vermessen (siehe Am Ende der Bay). Bisher fehlte aber noch das andere Ende, die Bellarine Peninsula. Also, auf geht’s zu den Leuchtfeuern von Point Lonsdale und Queenscliff die „The Rip“, den gefährlichen Seeweg von der Bass Strait in die Port Phillip Bay, flankieren.

Cheesckae Streusel Muffins

 

Nein, wir machen nicht jedes Wochenende einen Ausflug. Manchmal bleiben wir auch zu Hause und probieren dort was Neues aus. Beispielsweise ein weiteres Rezept auf unserer unentwegten Suche nach dem perfekten Muffin. Schmeckt genauso gut wie es klingt. :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Eva (Mittwoch, 01 Oktober 2014 10:56)

    Also solche Wochenendausflüge sind definitiv schwer zu toppen. Gefällt mir ;-)

  • #2

    Uwe aus Heidenau (Donnerstag, 16 Oktober 2014 08:06)

    Hallo Globetrotters. Wir freuen uns, dass es Euch gut geht - und auch Eurem derzeitigen Besuch. Seid alle herzlich gegrüßt!