Heia (Australian) Safari!

Mit Susanne und Stefan auf der Great Ocean Road
Mit Susanne und Stefan auf der Great Ocean Road

Eine der vielen attraktiven Eigenschaften des australischen Sommers ist ja, dass er zufälligerweise genau dann stattfindet, wenn es in Deutschland besonders ungemütlich ist. Das dachten sich zumindest Susanne und Stefan und haben dieses Jahr winterlichen Nieselregen gegen Sonne und eine Rundreise Sydney, Melbourne, Adelaide, Sydney eingetauscht.

Moment... Melbourne? Da klingelt doch was? Genau! Bei uns waren sie natürlich auch, haben eine kleine Reise-Pause eingelegt und eine Woche lang „The most liveable City“ erkundet. Oder sollte man besser sagen, sie haben sich vor allem eine Woche lang durch alle Cafés der Stadt getrunken ;-)? Als ausgemachte Liebhaber des schwarzen Bohnensaftes waren sie in der Kaffee-Metropole Melbourne natürlich absolut richtig aufgehoben!

Nachdem die beiden unter der Woche jegliche Ecken von Melbourne allein erkundet hatten, war am Wochenende endlich Zeit für einen gemeinsamen Ausflug. Und wohin sollte es gehen? Natürlich zu unserer geliebten Great Ocean Road! Denn Susanne und Stefan hatten nicht nur jede Menge Rittersport-Schokolade und Duplo (für uns) im Gepäck, sondern vor allem auch ein riesengroßes Interesse an der australischen Fauna. Na dann mal los: Heia (Australian) Safari!

Kleiner Pinguin vor großer Skyline...
Kleiner Pinguin vor großer Skyline...

Little Blue Penguins

Wie könnte es anderes sein? Natürlich mussten wir Susanne und Stefan unsere geliebten Little Blue Penguins vorstellen! Nicht nur die Stars am St. Kilda Beach sondern auch die unumstrittenen Könige unserer Website mit gefühlt sogar mehr Nennungen als Heike und ich. Die sind aber auch niedlich und eine Pinguinkolonie mitten im Getümmel einer 3.5 Millionen-Großstadt, das gibt es halt nirgendwo sonst auf der Welt.

Rakalis

Die Rakalis haben leider ein kleines Imageproblem, was wohl vor allem an ihrem zweiten Namen liegt: Wasserratte. Leben tun sie in friedlicher Eintracht gemeinsam mit den Little Blues am St. Kilda Pier. Susanne allerdings konnte sich nicht so richtig mit ihnen anfreunden.

Eine Plage oder unerwünscht sind sie in keinster Weise, nur bei der Wahl ihres Namens haben sie halt auf den falschen PR-Berater gesetzt.

Flying Foxes

Sieht man nach Einbruch de Dämmerung vereinzelt am Firmament von St. Kilda fliegen und manchmal auch entspannt von einer Palme baumeln. Am Yarra Bend Park mitten in Melbourne gibt es sogar eine ganz stattliche Kolonie davon, die man am Authentischsten mit dem Kanu erreicht....

Spielt fast in der gleichen Niedlichkeitskategorie wie der Koala: das Possum
Spielt fast in der gleichen Niedlichkeitskategorie wie der Koala: das Possum

Possums

Die hatten bei der Namenswahl einen fähigen PR-Berater: Possum! Klingt ja schon ähnlich knuddelig wie Koala. Aus irgendeinem Grunde hatten wir uns zuvor noch nie richtig auf die Suche nach Possums gemacht und bisher immer nur mal vereinzelt eines an einem Baum hochhuschen sehen. Entsprechend überrascht waren wir, wie viele sich von den niedlichen Kollegen nach Einbruch der Dunkelheit im Catani Gardens Park in St. Kilda tummeln.

Delphine bei Aireys Inlet
Delphine bei Aireys Inlet

Delphine

Delphine sind ja bekanntermaßen die Sympathieträger des großen weiten Ozeans schlechthin. Jeder liebt sie und ganz besonders Heike und ich.

Allerdings habe ich noch nie jemanden erlebt, der bei ihrem Anblick so wunderbar in einen ansteckenden Begeisterungssturm ausgebrochen ist wie Susanne, als drei von ihnen vor dem Splitpoint Lighthouse in Aireys Inlet vorbeischwammen…

No worries, mate!
No worries, mate!

Seesterne

Warum Känguru und Emu das australische Wappen zieren und nicht der Seestern, das ist zumindest mir völlig unklar. Denn kein anderes Lebewesen hat den Australian Way of Life gemäß “Life is a beach!” und “No worries, mate!” so zur Kunstform erhoben wie der Seestern. Noch relaxter am Beach abhängen, das geht definitiv nicht...

Koala in Action
Koala in Action

Koalas

Koalas sind ja eigentlich als tiefenenstapnnte Kuschelmonster bekannt, die ihr Leben im Wesentlichen damit verbringen, sich eine gemütliche Astgabel zu suchen und dann 20 Stunden am Tag zu ratzen. Nicht so allerdings die Kollegen am Kenneth River. Weiß nicht, ob dort neben den Eukalypten vielleicht noch ein paar Kokapflanzen wachsen, auf jeden Fall ist dort in der Regel reichlich Koala-Action auf dem Baum.

Rosella
Rosella

Vogelwelt

Früher haben Heike und ich Vögel ja für komplett langweilig gehalten. In Australien hat sich das ziemlich geändert. Liegt vermutlich vor allem daran, dass es Vögel hier nicht nur in schwarz oder grau sondern auch in bunt oder plüschig gibt...

Aber, fehlt da nicht noch jemand? Ja, leider schon. Die Kängurus haben sich ein wenig rar gemacht, aber Susanne und Stefan hatten schon ein paar gesehen bevor sie Melbourne erreichten...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0